stage 5


Auf grasbewachsenen Felsvorsprüngen

Slavinaz - Roberto De Pellegrin
variation stage 5

Erera Brendol – Rifugio Boz (Bergsteigen)

stage 5 Erera Brendol - Val Canzoi - Rifugio Boz
Seien Sie vorsichtig, der Höhenweg ist sehr ausgesetzt und nur für erfahrene Wanderer ohne Schwindelprobleme zu empfehlen. Es gibt Abschnitte mit Schotter und hohem Gras, auf denen man sehr vorsichtig sein muss. Der Weg ist nicht immer sichtbar, vor allem zu Beginn der Saison.
  • 7:00
    ESTIMATED TIME
  • 10,8km
    DISTANCE
  • 890mt
    TOTAL CLIMB
  • 870mt
    TOTAL DESCENT
utility numbers
Emergency number112
Download GPS track
VERSUCHE DIESE ETAPPE NUR BEI STABILEN WETTERBEDINGUNGEN, WENN DU ERFAHRUNG MIT AUSGESETZTEN ROUTEN HAST UND ABSOLUT SCHWINDELFREI BIST. 

* Du kannst eine alternative Route benutzen, um die sehr ausgesetzten Abschnitte zu vermeiden und trotzdem zur Boz Berghütte zu gelangen.

 

Diese atemberaubende Route, die an schmalen, grasbewachsenen Felsvorsprüngen hängt, führt dich in die wildeste Ecke der Vette Feltrine.

Der ständige Ausblick über das Tal von Feltre wird dich durch Gebiete begleiten, in denen die Gämsen die Herrschaft übernommen haben.

Du befindest dich in der Nähe des imposanten Turms des Sass de Mura, dem legendären Kletterberg, an dem im Laufe der Jahre beachtliche Routen geklettert wurden.

 

Technical description

Von der Malga Erera aus nimmst du den CAI-Weg 851, der links der Schlucht des Fosso di Brendol bis zum Pass Forcella dell’Omo (1983 m) ansteigt.

Hier beginnt der anstrengendste Abschnitt des gesamten Trekkings. Es sind 2 km ständiger Exposition, wo du unbedingt trittsicher und schwindelfrei sein musst.

Der Weg wird immer schmaler und enger, bis zu dem Punkt, an dem der kleinste Fehler gefährlich werden könnte.

Sei im Hochsommer vorsichtig, denn das lange Gras kann tückisch sein.

Ungefähr auf halber Strecke dieses ausgesetzten Abschnitts gibt es einen Klettersteig mit Fixseilen, die dir helfen, auf die Spitze der Felsen zu gelangen. Es handelt sich nicht um einen Klettersteig, sondern um eine Strecke von ca. 10 Metern Fixseil, mit dem du dich sichern kannst.

Am Ende des sehr ausgesetzten Abschnitts trifft der Weg 851 auf den Weg 806, der von der Talsohle aufsteigt und zum Plateau der Casera Cimonega führt. Eine Notunterkunft gibt es 300 Meter weiter oben beim Bivacco Feltre – Walter Bodo, das ein guter Übernachtungsplatz mit Trinkwasser in der Nähe sein kann.

Von der Casera Cimonega wanderst du in westlicher Richtung bergauf. Der Weg ist durch schwache Spuren an den steilen Hängen gekennzeichnet, die zum grasbewachsenen Pass am Col dei Bech (1960 m) führen.

Dann geht es auf dem Panoramaweg Caserin, CAI Nr. 801, hinunter auf eine Höhe von 1750 m. Von hier aus beginnt der sanfte Aufstieg bis zur Wasserscheide zwischen den Zwillingsgipfeln des Sass de Mura, wo man meist Wasser finden kann.

Nachdem du einige Felsvorsprünge mit Klettersteigabschnitten passiert hast, erreichst du den Pass de Mura (1867 m), der den Caserin-Weg unterbricht und einen majestätischen Blick auf das Alvìs-Tal und das Néva-Becken freigibt. Von hier aus erfolgt ein schneller Abstieg zur Bruno Boz Hütte.