• Ein Weg der vor langer Zeit begonnen hat

    Passo di Pietena - Lorenzo Kleinschmidt

Eine 25-jährige Geschichte

 

Die Geschichte des Alta Via Dolomiti Bellunesi begann mit einem 1994 veröffentlichten Buch von Alpi Feltrine Cooperative, in dem der “TransParco”-Wanderweg erwähnt ist.

25 Jahre nach der Veröffentlichung hat sich eine Gruppe junger Leute auf den Wanderweg begeben und sich vorgenommen ihre Erfahrungen zu teilen.

  • 1994
    TransParco war die Idee von Teddy Soppelsa
  • 1996
    Wanderungen organisiert von Mountain Wilderness
  • 2019
    Alta VIa Dolomiti Bellunesi
Transparco Teddy Soppelsa

TransParco

TransParco war der ursprüngliche Name des Wanderwege, der von Teddy Soppelsa in seinem Buch von 1994 konzipiert und beschrieben und von Alpi Feltrine Cooperative veröffentlicht wurde.

 

Es ist der 12. Juli 1993 und der Nationalpark Dolomiti Bellunesi wurde gerade eröffnet. Teddy Soppelsa, Elena Luise, Roberto Luise, Juri Nascimbene und Fabio Padovan beschrieben seine Geschichte und Naturreichtum und empfahlen einige Routen um die Gegend zu erkunden.

 

Eine dieser Routen beschreibt Teddy Soppelsa in sieben Etappen von Forno di Zoldo nach Feltre und kombiniert den ganzen Park in einer Route, die dabei auf ein bereits bestehendes Netzwerk an Wanderwegen setzt.

 

Im Laufe der Zeit wurde die Route verbessert und neue Pfade mit Hilfe des Nationalpark Dolomiti Bellunesi und CAI, dem italienischen Alpenverein, erschlossen. Diese neuen Pfade sind nun Teil dieses Projekts, um die Routenführung zu verbessern.

 

Zum Beispiel müssen Wanderer zum Durchqueren des Val Cordevole jetzt nur einen Kilometer auf Asphalt zurücklegen, anstatt der ursprünglichen sechs.

Bergwildnis

1996 haben die Organisation Mountain Wilderness und der Nationalpark Dolomiti Bellunesi zum ersten Mal eine geführte Wanderung organisiert, inklusive Geologe und Spezialisten der Flora und Fauna. Die benutzte Route weichte dabei etwas von der im Transparo-Buch beschriebenen ab.

 

Die Details der geführten Wanderung wurden als Tagebuch in der Erstausgabe von Tracce beschrieben, dem Magazin des Parks.

 

Dabei wurde sogar von einer der ersten Sichtungen eines Luchses in dem Park berichtet, im Abschnitt zwischen von Rifugio Boz nach Passo Finestra.

  • Archivio Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi
  • Archivio Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi
  • Archivio Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi
  • Archivio Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi
  • Archivio Parco Nazionale Dolomiti Bellunesi

2017 haben CAI Feltre und der Nationalpark Dolomiti Bellunesi ein Projekt weitergeführt, das von einer Gruppe junger Leute, alle unter 30 und aus den Tälern Bellunos stammed, ins Leben gerufen wurde und jetzt Alta Via Dolomiti Bellunesi genannt wird.

 

Es wurde vom Nationalpark Dolomiti Bellunesi mitfinanziert und von CAI Feltre ausgeführt, zusammen mit den CAI-Sektionen aus Belluno, Longarone, Val di Zoldo, Oderzo and Agordo.

 

Wichtige Partner aus dem privaten Sektor wie AKU, Ferrino, und Karpos wurden mit einbezogen um das Projekt ins Leben zu rufen. Diese Unternehmen haben einen Teil der Arbeit finanziert und ihre Unterstützung zugesichert, zusammen mit anderen lokalen Firmen wie Dolpi – Eyewear Made in Dolomites und der örtlichen Brauerei La Birreria Pedavena.

 

2018 wurden zahlreiche Meetings mit Lokalverbänden organisiert, insbesondere mit Centro Studi Montagna Sospirolese und dem Touristenverband aus Val di Zoldo. Im Sommer wurden die Wege markiert, GPS-Tracks aufgezeichnet, Fotos und Videos aufgenommen. Die Arbeiten dauerten bis ans Jahresende.

 

2019 wurde der Alta Via Dolomiti Bellunesi Wirklichkeit!

  • Cimonega - Roberto De Pellegrin
  • Apposizione targhette - Roberto De Pellegrin
  • Un po' di slackline al Pramperet - Roberto De Pellegrin
  • Il gruppo quasi al completo in Ramezza - Roberto De Pellegrin